http:sowa.de.tf magazyn.blogg.de
czwartek, 13 marca 2008
Christiane LINK, London: Behinderte Menschen in den Medien

Behinderte Menschen in den Medien

Ich beobachte, seit ich hier bin, wie die britischen Medien mit dem Thema Behinderung umgehen und bin beeindruckt. Ich gebe allerdings zu, ich ignoriere die Boulevardpresse völlig, was angesichts des umfangreichen Angebots guter Tageszeitungen nicht wirklich schwer ist.

Was mir dabei besonders auffällt ist, dass behinderte Menschen hier weit öfter selbst zu Wort kommen als ich das in Deutschland wahrgenommen habe. Und offensichtlich scheint es auch eine ausreichende Anzahl an Leuten zu geben, die man als Journalist befragen kann und die auch noch schlaue Sachen sagen. Die Verbände, so mein Eindruck, machen hier professionelle Pressearbeit, was in Deutschland ganz und gar nicht der Fall ist. Viele haben nicht einmal einen Presseverteiler.

Und behinderte Menschen beteiligen sich hier viel stärker an Diskussionen, so scheint mir. Artikel wie dieser erwecken bei mir diesen Eindruck. Und die Journalisten gehen anders mit den Leuten um. Zu dem Programm der Regierung zur Gleichstellung behinderter Menschen druckte der Guardian die Meinungen verschiedener Verbände und Lobbygruppen. Ich habe mir mal den Spaß erlaubt und nachgesehen, wie oft die taz in den letzten sechs Monaten über das Behindertengleichstellungsgesetz berichtet hat. Das Wort, seine Varianten und Abkürzung ergab keinen Treffer im Online-Archiv. Das Wort DDA findet sich im Guardian Online-Archiv fünf Mal seit Oktober. Insgesamt liefert die Suche sogar 86 Treffer.

Ich habe dennoch nicht den Eindruck, dass behinderte Menschen zu wenig in den deutschen Medien vorkommen. Die Frage ist, wie sie dargestellt werden und welche Themen behandelt werden. Wie schwer es ist in Deutschland mit einem behindertenpolitischen Thema in die Medien zu kommen, kann man gerade hier nachlesen.

http://www.behindertenparkplatz.de/cl/2008/03/10/919/

Accessibility

Accessibility

21 Fotos

http://www.flickr.com/photos/handifem/sets/spacer!

Ich bin Journalistin, über 30, bin in Mainz geboren, komme aus Hamburg, lebe in London, Rollstuhlfahrerin, ständig unterwegs, vergeben und schreibe über den alltäglichen Wahnsinn und die netten Dinge im Leben.

czwartek, 28 lutego 2008
Christiane Link: Erdbeben in London - Trzęsienie ziemi w Londynie Feb 27, 2008 at 1:23 am

Christiane Link

Erdbeben in London

Christiane Link hat einen Blog-Eintrag gepostet

Hier gab es gerade ein Erdbeben. Ich dachte erst, ich bin verrückt, aber mein Rollstuhl bewegte sich als ich am Tisch saß ohne mein Zutun. Dann dachte ich, mir sei schlecht. Dann knackten alle Fenster und der Boden wackelte. Ich kann noch nichts dazu in den Medien finden (es ist jetzt 1:23), aber bei BBC sind die meist gelesenen Artikel gerade Artikel zu Erdbeben. Ich bin also nicht die Einzige, die das mitbekommen hat.
Update: So, die BBC ist aufgewacht. Es war ein Erdbeben der Stärke 4.7. Das Epizentrum war in Kingston-upon-Hull, was etwa 200 Meilen von Greenwich entfernt ist.

Tu było właśnie trzęsienie ziemi. Pomyślałam najpierw, że wariuję, ale mój wózek inwalidzki poruszył się bez mojej aktywności, kiedy siedziałam przy stole. Potem pomyślałam, że robi mi się źle. Wtedy zatrzeszczały wszystkie okna i zakiwała podłoga. Nie znajduję jeszcze nic na ten temat w mediach (teraz jest 1:23), ale w BBC najczęściej czytanymi teraz artykułami są właśnie artykuły o trzęsieniu ziemi. Nie jestem więc jedyną osobą, która tego doświadczyła.
Update: Tak, BBC się obudziło. To było trzęsienie ziemi o sile 4.7. Epicentrum było w Kingstonupon-Hull, oddalonym od Greenwich jakieś 200 mil.

Freigegeben am:
Feb 27, 2008 at 02:29am

| < Listopad 2017 > |
Pn Wt Śr Cz Pt So N
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30      
www.flickr.com
stefan_kosiewski pod ochroną prawa - unter dem Denkmalschutz * 41- 250 Czeladź, Polen photoset stefan_kosiewski pod ochroną prawa - unter dem Denkmalschutz * 41- 250 Czeladź, Polen photoset
statystyka